Die Stadt, in der es mich nicht gibt

Zwischen Vergangenheit und Zukunft Diesen Monat ist der achte und letzte Band von Kei Sanbes Die Stadt, in der es mich nicht gibt erschienen. Der Titel gehört zu den wenigen, aber deutlich zunehmenden Manga-Reihen, die sich an ein erwachseneres Zielpublikum richten. Kombiniert mit einem Kriminalfall geht es dabei darum, der eigenen Vergangenheit auf die Spur zu kommen.

Terror in Tokio

Ein Lächeln wie der Sommer und ein Blick wie Eis An Lisas Schule tauchen zwei neue Schüler auf, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Dennoch haben sie eines gemeinsam: Sie sind Terroristen. Während eines Schulausflugs beobachtet Lisa, wie die beiden an strategischen Punkten des Gebäudes Plüschtiere platzieren. Der Strom fällt aus, die Leute beginnen zu evakuieren