Kurzportrait: Forschungsliteratur

Interessiert an der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit und über Anime und Manga? Hier eine kleine Übersicht über bekannte und einflussreiche Beiträge aus der Forschung.

  • Azuma, Hiroki (2009): Otaku. Japan’s Database Animals.
  • Berndt, Jaqueline (2008): Manga Mania. Dis/Kontinuitäten, Perspektivwechsel, Vielfalt.
  • Bolton, Christopher / Csicery-Roney Jr, Istvan / Tatsumi, Takayuki (2007) (Hrsg.): Robot Ghosts and Wired Dreams. Japanese Science Fiction from Origins to Anime.
  • Condry, Ian (2013): The Soul of Anime. Collaborative Creativity and Japan’s Media Success Story.
  • Drazen, Patrick (2007): Anime Explosion! The What, Why and Wow of Japanese Animation.
  • Johnson-Woods, Toni (2010) (Hrsg.): Manga. An Anthology of Global and Cultural Perspectives.
  • Lamarre, Thomas (2009): The Anime Machine. A Media Theory of Animation.
  • Lunning, Frenchy (Hrsg.): Mechademia-Reihe.
  • Napier, Susan (2005): Anime from Akira to Howl’s Moving Castle. Experiencing Contemporary Japanese Animation.
  • Steiff, Josef / Tamplin, Tristan D. (2010) (Hrsg.): Anime and Philosophy. Wide Eyed Wonder.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.