Paradox – Mein Geheimnis

„Vielen Dank!“ für nichts, Idiot.

Shota ist anders als seine Mitmenschen: Er kann das wahre Wesen der Menschen, die sogenannten Paradoxe, sehen. Tagtäglich wird er Zeuge wie Menschen sich und andere belügen, während ihr wahres Wesen, dass wie ein zweites Ich über ihnen schwebt, hilflos und ungehört die wahren Gedanken und Emotionen preisgibt. Obwohl Shotas besondere Fähigkeiten ihm insbesondere in seiner Kindheit viele Beschimpfungen eingebracht haben, so kann er seine spezielle Form des Gedankenlesens auch anders nutzen – um Leuten zu helfen. Und Hilfesuchende finden sich überall in Shotas Umfeld. Da ist der bei den Mädchen so beliebte und erwachsene Junge, der in Wirklichkeit aber viel mädchenhafter ist als er nach außen hin zeigt und der eigentlich auf Jungs steht. Da ist der traumatisierte Mitschüler, der zum Schutz neben seinem wahren zwei weitere Ichs hat, die ihn wechselnd zum Musterschüler und zum Schläger werden lassen, während ein echtes Paradox hilflos zusehen muss. Da ist das Mädchen, welches durch permanenten Druck von Eltern, Geschwistern und Schule ihrem Ich eine Maske aufsetzen musste. Da ist die Mobberin, die vor lauter Vernachlässigung seitens ihrer Mutter gewalttätig gegenüber ihren Mitschülern wird. Das Pärchen, das sich ständig streitet ohne es zu wollen. Die Freundinnen, die sich gegenseitig ausspielen. Shotas eigene Eltern, die ihn streng meiden, damit er ja nicht ihre Gedanken liest.
Shota kann all diesen Menschen helfen, wenn sein fürsorgliches, leicht kindliches Paradox mit seinem äußeren, scheinbar punkigen Ich verschmilzt. Seine guten Taten bewirken darüber hinaus, dass der eigentliche Menschenhasser Shota nach und nach ein paar echte Freunde gewinnt, mit denen er ehrlich lachen kann. Bis sich jemand trotz Shotas Hilfe beinahe in den Tod treibt…

Der größte Teil von Paradox – Mein Geheimnis funktioniert mehr wie eine Kurzgeschichtensammlung mit mehreren in sich abgeschlossenen Problemfällen. Was dem Manga so insgesamt leider etwas an Tiefe nimmt, ermöglicht es auf der anderen Seite problemlos Geschichten auch einzeln zu behandeln und somit einen Einstieg in eine Diskussion um das Innen und Außen des Menschen zu ermöglichen. Und während jeder dieser Einzelgeschichten im Kern gleich abläuft (Shota sieht ein merkwürdiges Paradox – Shota hilft – Ende gut, alles gut), so schaffen es die drei Bände dank der verschiedenen Paradoxe und ihrer Besitzer dennoch interessant zu bleiben. Wer sich hier wirkliche Tiefe, psychologische Einblicke und Reflexion erhofft, der wird allerdings enttäuscht. Den Höhepunkt erlebt die Geschichte, als Shota nach seinem gescheiterten Rettungsversuch plötzlich sein Paradox verliert und nicht mehr weiter mit sich weiß. Doch genau so, wie Shota in das Herz seiner Mitmenschen blickte, so taucht ein psychologischer Berater auf, der – wenn auch nicht auf die selbe Art wie Shota es tut – in sein Herz blickt und ihm damit helfen kann. Letzten Endes wird Shota selber psychologischer Berater. Die Paradoxe sehen zu können ist damit auch eine interessante Umschreibung des psychologischen Arbeitsfelds.

Dabei geht es Paradox nicht um tiefgreifende psychologische Einblicke, nicht um Krankheiten, Traumata oder Therapie, sondern um etwas viel Alltäglicheres, was wohl jeder kennt: Das Sich-Verstellen nach außen. Wir sagen nicht das was wir denken. Wir lügen. Wir geben nicht unsere echten Gefühle preis. Wir verstecken uns hinter Aussagen. Wir tun das aus den verschiedensten Gründen. Aber: Wir können auch ehrlich sein. Wir können auch das sagen, was wir wirklich fühlen – auch wenn es ein bisschen Mut braucht. Die Moral von der Geschicht‘: Sei ehrlich zu dir selbst und anderen! Paradox – Mein Geheimnis kratzt nur an der Oberfläche, macht uns aber unumstößlich die Differenz zwischen unserem eigentlichen Denken und Fühlen und unserer äußeren Persönlichkeit klar.

Wegen seines Alters kriegt man den Manga leider nicht mehr direkt beim deutschen Publisher EMA, aber alle drei Bände sind über Zwischenhändler noch zu finden.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.